Wie identifiziere ich den richtigen Mitgründer?

Der Unternehmenserfolg hängt wesentlich vom Gründerteam ab. Die meisten Startups scheitern nicht an der Idee, dem Produkt oder dem Geschäftsmodell, sondern am Gründerteam.

Daher solltest du entsprechend kritisch bei der Wahl deines Mitgründers sein. Es gibt einige Möglichkeiten um potentielle Mitgründer zu finden.

Hast du einen interessierten Mitgründer gefunden, dann gilt es zu bestimmen ob ihr ein erfolgsversprechendes Gründerteam zusammen bilden würdet. Aber woher weißt du wer der richtige Kandidat ist?

Dafür erstellst du dir dein persönliches Anforderungsprofil eines Mitgründers und beurteilst die Kandidaten anhand deiner Kriterien und Prioritäten. Die Wahl für einen Mitgründer sollte nicht emotional bestimmt sein.

Stattdessen solltest du sicherstellen, dass sich eure Stärken und Schwächen ergänzen bzw. ausgleichen.

Im Allgemeinen sind bestimmte Kompetenzen und Eigenschaften entscheidend für eine produktive, zielgerichtete sowie erfolgsversprechende Zusammenarbeit.

 

Eigenschaften

Gewisse Soft Skills und Eigenschaften sind generell unabdingbar für ein gute Teamarbeit. Die Gründungssituation ist besonders anspruchsvoll und verlangt den Gründern entsprechend noch mehr ab.

Bei der Wahl deines Mitgründers, solltest du auf eine möglichst hohe Ausprägung folgender Eigenschaften achten:

  • Belastbarkeit
  • Ausdauer
  • Disziplin
  • Durchhaltevermögen
  • Durchsetzungsvermögen
  • Leidenschaft für die Geschäftsidee
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Hands-on Mentalität
  • Mut
  • Zielorientierung
  • Innovationsfähigkeit
  • Entscheidungsstärke
  • Kompromissbereitschaft
  • Motivationsfähigkeit

 

Außerdem ist es wichtig, dass dein Mitgründer unternehmerisch und strategisch denken kann. Er sollte die gesetzten Ziele selbständig in Aufgaben herunterbrechen können sowie generell Aufgaben identifizieren und erfüllen können. Der Gründungsprozess und die Unternehmensentwicklung gehen mit einem Lernprozess einher, weshalb auch eine hohe Auffassungsgabe gefordert ist.

Darüberhinaus sollte dein Mitgründer möglichst produktiv, rational, realistisch und vertrauenswürdig sein.

Trotz des hohen Anspruchs an den Kandidaten, sollte dieser jedoch kein Perfektionist sein.

Done is better than perfect.

 

Mindestens einer der Gründer muss das Unternehmen nach außen hin vertreten. Wenn du dich nicht in Präsentations- und Verkaufssituationen bewähren willst, dann sollte dein Mitgründer stark darin sein.

 

Fachliche Kompetenz

Zu Beginn stehen vielfältige Aufgaben an und es braucht Leute, die bereit sind alle anfallende Aufgaben anzupacken – auch wenn sie nicht in ihren Kompetenzbereich fallen und sie sich dazu erst noch Wissen aneignen müssen. Gute Mitgründer sind als Allrounder vielseitig einsetzbar und arbeiten sich überall ein, wenn nötig.

Dennoch sollte dein Mitgründer auch bestimmte Fachkompetenzen mitbringen, die für die Erreichung von kurzfristigen und langfristigen Zielen notwendig, bisher aber noch nicht im Team vorhanden sind.

Es geht um eine möglichst gute fachliche Ergänzung des Gründerteams. Unterschiedliches Wissen, Fähigkeiten und Stärken sollten bestehende Defizite und Schwächen ausgleichen.

 

Werte, Motive, Ziele, Vision

Die Wertvorstellungen, die Motive für die Gründung sowie die Ziele und die Vision der Gründer müssen weitestgehend gleich sein.

Du musst dir selbst bewusst machen was deine Werte, Motive, Ziele und Vision sind und diese schriftlich festhalten.

  • Was soll die Unternehmensphilosophie sein?
  • Wie stellst du dir die Unternehmenskultur vor?
  • Wie willst du den Kundenumgang/die Kundenkommunikation gestalten?
  • Was sind deine Ziele für die nächsten 1, 2 und 5 Jahre?
  • Was ist deine Motivation, dein Motiv und deine Vision für das Unternehmen?
  • Planst du einen Verkauf deiner Anteile oder willst du ein Lebenswerk aufbauen?

Du stellst dir selbst diese Fragen und schreibst deine Antworten auf. Deinen Mitgründerkandidaten stellst du ebenfalls diese Fragen, ohne dass sie deine Antworten kennen und eure Antworten gleichst du ab. Die Übereinstimmung sollte möglichst groß sein, doch sicherlich bestehen auch Diskrepanzen. Fairerweise solltest du den potentiellen Mitgründern im Anschluss auch deine Werte, Motive, Ziele und Visionen bzw. deine Antworten auf die gestellten Fragen mitteilen. Auf dieser Grundlage könnt ihr eure gemeinsamen und unterschiedlichen Vorstellungen und Zielsetzungen etc. besprechen. Eure Antworten müssen nicht identisch sein, doch solltest du grundlegende Unstimmigkeiten im Gründerteam vermeiden. Widersprechen sich die Ziele, dann hilft auch keine Sympathie.

Diese Fragen greifen vielleicht weit vor und sind für einen einfachen schnellen Testlauf einer Geschäftsidee nicht wichtig. Suchst du allerdings nach einem langfristigen Mitgründer, mit dem du nicht nur ein Minimum Viable Product testest, sondern ein Unternehmen aufbaust, dann sind diese Fragen durchaus direkt zu Beginn relevant.

 

Commitment

Dein Mitgründer sollte die gleiche Hingabe und den gleichen Einsatz wie du in den Unternehmensaufbau stecken.
Wie viel Zeit, Arbeit und Geld wirst du in den Unternehmensaufbau investieren und wie viel dein Mitgründer?

Abweichungen können hier schnell für Unmut sorgen. Achte darauf, dass dein Mitgründer genauso für das Projekt brennt wie du. Wenn du 100% gibst, dann darf auch dein Mitgründer nicht noch von anderen beruflichen oder privaten Projekten eingespannt sein – er muss sich genauso voll in euren Unternehmensaufbau knien.

Wenn für dich der Unternehmensaufbau ein Erfolg werden MUSS, dann akzeptiere auch keine andere Einstellung bei deinem Mitgründer.

 

Physische Nähe

Letztendlich kann man heutzutage mithilfe von Skype, Asana und co.  von überall aus ortsunabhängig zusammenarbeiten. Doch ein gemeinsamer Arbeitsplatz, die unmittelbare Nähe und Zusammenarbeit sind unersetzbar. Wenn man bereits längere Zeit intensiv miteinander gearbeitet hat und bereits ein eingespieltes Team ist, dann kann eine rein digitale Zusammenarbeit vielleicht eher funktionieren, kennt man sich allerdings noch kaum, sollte man definitiv eine direkte Zusammenarbeit am gleichen Ort fokussieren. Wenn der potentielle Mitgründer nicht in der gleichen Stadt wohnt, ist Pendeln oder ein Umzug die Lösung.

 

Persönlich kennenlernen

Damit man die genannten Faktoren überhaupt wirklich fundiert bewerten kann, muss man den potentiellen Kandidaten persönlich kennen lernen – am besten sowohl privat, als auch bei der Arbeit an einem gemeinsamen Projekt. Es muss menschlich passen. Insofern ist es nicht verkehrt zusammen mit dem interessierten Mitgründer privat etwas zu unternehmen. So lernt man ihn auf einer anderen Ebene und damit nochmal besser kennen. Letztendlich geht es aber nicht um das Vergnügen, sondern im Rahmen der Gründung wird man vorwiegend zusammen arbeiten, sodass die Harmonie beim Arbeiten vor allem entscheidend ist.

Wie gut sich der Kandidat eignet, lässt sich erst zuverlässig einschätzen,wenn man tatsächlich im Team gemeinsam auf ein Ziel hinarbeitet.

Um zu vermeiden, dass man sich fest an einen Mitgründer bindet, nur um kurz nach dem Start der Teamarbeit festzustellen, dass es nicht funktioniert, lohnt es sich eine Testphase für beide Seiten zu vereinbaren. Schließlich hat niemand etwas davon, wenn die Chemie nicht stimmt und keine fruchtbare Kollaboration zustande kommt.

 

Persönliche Beziehung

Im Gründerteam spielt Vertrauen eine große Rolle. Die Gründer müssen loyal zueinander stehen, sich aber auch streiten können. Man sollte gern miteinander Zeit verbringen und auch privat Sachen zusammen unternehmen. Zeit wird man zwangsläufig viel miteinander verbringen, wenn die Sympathie füreinander fehlt, wird es kompliziert.

Im Rahmen der Unternehmensentwicklung werden immer wieder wichtige Grundsatzentscheidungen zu fällen sein. Diskussionen sind unvermeidbar. Eine gute persönliche Beziehung ist essentiell um eine offene, ehrliche und konstruktive Kommunikation zu gewährleisten. Eine gute Kommunikation ist das A und O  beim Unternehmensaufbau.

 

 

Wenn du noch einen Mitgründer suchst, aber keine Geschäftsidee hast, dann schreib doch ein Kommentar mit deinem Gesuch. Worauf kommt es dir bei einem Mitgründer vor allem an? Was sind deine Vorstellungen?

Wenn du bereits eine Geschäftsidee hast, kannst du sie auch hier veröffentlichen und ein Gesuch nach dem passenden Mitgründer verfassen.